Interkulturelle Erlebniskonzerte

 

Die Flötistin Cordelia Loosen-Sarr hat die Formation MUSIC FOR LIFE ins Leben gerufen, um mit Künstlern aus aller Welt über nationale, kulturelle und religiöse Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten und neue Verbindungen zwischen verschiedenen Musikgenres zu erschaffen. MUSIC FOR LIFE spielt nur eigene Kompositionen und aus dem Moment heraus entstehende Improvisationen – je nach Rahmen in kleiner oder größerer Besetzung, klassisch akustisch oder mit elektronischen Elementen. Ein besonderer Reiz besteht in der Kombination aus traditionellen, hier zu Lande unbekannten, exotischen Instrumenten und modernen Klängen.

In lebendigem und harmonischen Zusammenspiel spannen die Künstler den Bogen von einer kontemplativ-spirituellen bis zu einer ansteckenden, temperamentvoll-ausgelassenen Atmosphäre, die zum Tanzen einlädt. Man spürt direkt: Hier geht es um gelebte Freude, Interaktion, Spontanität, mitreißende Rhythmen und um Energie, die im Miteinander entsteht und beschwingt. Die Zuhörer haben die Möglichkeit mitzuwirken, und es entsteht ein neues Erleben und gemeinsames Kreieren von Rhythmus, Klang und Bewegung. Eine Kombination, die jedes Konzert zu einem unvergesslichen Ereignis macht.

Die Künstler von MUSIC FOR LIFE sind erfahrene Ausnahmemusiker, die es verstehen, den Funken überspringen zu lassen und ihr Publikum kraft ihrer Ausstrahlung und Performance mit herzerfrischender Leichtigkeit zu begeistern. 

CORDELIA LOOSEN-SARR, flutes

 Foto © Laurence Chataigne
Foto © Laurence Chataigne

 

FLUTEPOWER

Die Soloflötistin Cordelia Loosen-Sarr (Klassik- und Jazzstudium für Querflöte) spielt eine Vielzahl von Instrumenten aus der Querflötenfamilie, Block- und Holzflöten sowie Flöten der verschiedensten Kulturen aus aller Welt. In ihren Kompositionen und Improvisationen sind Einflüsse unterschiedlicher Spieltechniken und Musikstile zu entdecken: vom Jazz über orientalische, lateinamerikanische, asiatische, spanische, afrikanische und meditative Klänge bis hin zu Reggae und Funk.

 Foto © Laurence Chataigne
Foto © Laurence Chataigne

 

 

 

 

Die besondere Qualität von Cordelia Loosen-Sarr ist ihre Fähigkeit, die Menschen mit ihrem Spiel in Herz und Seele zu berühren: ob meditativ, in inniglich-feinsinniger Art und Weise oder in rhythmisch, mitreißender, feurig-kraftvoller Expressivität. Mit ihrem großen Flöten-Instrumentarium reist sie in die unterschiedlichsten Kulturkreise rund um den Globus und die Zuhörer erleben, was auf einer Flöte alles möglich ist: vom klassischen Flötenton über den faszinierenden Klang einer „singend-sprechenden“ Flöte bis hin zu mehrstimmigem Spiel.                                                         

 

                                                                             

                                                                                                                                                                                

Foto © Gaia Berni
Foto © Gaia Berni

 

 

JALIMANSA SUSSO,

Kora, vocal, keyb., perc.                                                                                                 

Geb. 1989 in Gambia, stammend aus einer bekannten Griotfamilie, die die Kunst des Spiels auf der traditionellen Kora (westafrikanische Harfe) und Gesangs meisterhaft beherrscht. Über viele Generationen hinweg singt und spielt seine Familie in Gambia für Könige, Krieger und zu Anlässen für bedeutende Persönlichkeiten und auch auf weltweiten Konzerten. Im frühen Alter von sieben Jahren erlernt Jalimansa die Kora und war bereits mit zwölf Jahren ein guter und ambitionierter Koraspieler.

 

Ein paar Jahre später spielte er in der Familienband: MANDING KAIRA zusammen mit seinen zwei älteren Brüdern. Er zog dann in die Hauptstadt des Landes, um dort mit den verschiedensten, großen Musikern aus Gambia zusammen Konzerte zu spielen.

Er spielte mit Jalikebba Kuyateh, Pabobo Jobarteh und mit dem auch hierzulande sehr anerkannten Koraspieler und Sänger TATA DINDIN Jorbateh.  

 

2015 nahm er seine erste CD "MUNYOO" auf. 2016 verließ er Gambia, um mit Künstlern aus aller Welt zusammen zu spielen und seine Musik und die Musiktradition der Mandinka in die Welt zu bringen. Sein Vater  ist auch regelmäßig nach Europa gekommen. Jetzt führt Jalimansa diese Tradition engagiert, in moderner und sehr virtuoser Art und Weise fort. Er hat ein großes Repertoire an eigenen Kompositionen, seine Texte sind sozial und religiös geprägt. Mit seiner Spielweise und seinem Gesang kommt Freude, Leichtigkeit und die Lust sich zu bewegen und mitzutanzen auf.

 

 

 

 

 

 

Video: Mbajaling (Eigenkomposition)

 

Video:African Superstar (Eigenkomposition)

 

Video: Kankuranba (Eigenkomposition)

 Foto © Iris Pohl
Foto © Iris Pohl

 

URS FUCHS, guitar, vocal, perc.

 

ist seit 30 Jahren als Live und Studiomusiker tätig und hat auf über 100 CD Produktionen mitgewirkt. Er spielte u.a. mit Jon Lord (Deep Purple), Sally Oldfield, Frida (Abba), Miller Anderson (Spencer Davis Group) Charlie Mariano, Clannad, Nippy Noya, Peter Kraus, Wolfgang Niedecken und Cathy Kelly, Carrie Newcomer u. vielen mehr…

Foto © Iris Pohl

 

 

 

 

 

Aktuelle Live-Projekte mit:

HeavensJoy, Ulla van Daelen, Mario Argandona, Zebra

Sommerwind, Talking Water, Farfarello, Music For Life.

Seit 8 Jahren musikalischer Leiter von Da Capo Variete

Darmstadt (Jungeli Entertainment).

Er arbeitet seit 20 Jahren im eigenen Studio für Film und

Tonproduktionen für:

Mecom, IVG, Opel, Gummiwerke Fulda,  WDR, Deutschland

Funk und dem  Saarländischer Rundfunk.

 

 

BENJAMIN ABLAM AKOUTOU, drums, perc.

 

aus Westafrika, Togo stammend, wuchs er in einer traditionellen Bauernfamilie auf, in der die Musik ein wichtiger Teil des Alltags ist. Ob singend während der Arbeit auf dem Feld, abends, wenn die Märchen der Großeltern musikalisch mit eigenen Stücken begleitet werden oder in der Freizeit, die meist mit Trommeln und Tanzen verbracht wird.

Sehr früh durfte er schon in der Gruppe der Erwachsenen mit trommeln, obwohl dies nur möglich ist, wenn man schon die Zeremonie zum Erwachsensein hinter sich hat. Er begleitete mit seinem Trommelspiel Schulzeremonien und Kirchenchöre. So finanzierte er sich auch seine Ausbildung.

 

 

 

 

 

 

 

2004 kam er nach Deutschland, wo er neben seinem Studium mit verschiedenen Formationen konzertierend tätig ist. Mit Genda & Friends tourte er innerhalb Europas und machte 2012 Aufnahmen mit Akua Naru.

 

Video Akua Naru

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seit 2009 gibt Benjamin Ablam Akoutou auch seine musikalischen Kenntnisse und die wohltuende Wirkung des Trommelspiels an Erwachsene, Jugendliche und Kinder in verschiedenen Schulen weiter. 


 

 MUSIKAUSSCHNITTE hier !



 

KONTAKT & BOOKING:

    

CORDELIA LOOSEN-SARR

mail: cls(at)musicforlife.de

Mehlemerstr.70                

D-53343 Wachtberg

Tel.0228-44625592   

       

URS FUCHS 

mail: urs(at)urs-fuchs.de

Saarbrückerstr.44

D-51375 Leverkusen                          

Tel.0151-65617653 

 


                                

  

MUSIKALISCHES KONZEPT VON CORDELIA LOOSEN-SARR

 

In meinem Leben lernte ich schon früh als Kind Musik aus aller Welt und Menschen der verschiedensten Kulturen kennen und lieben. Dieser multikulturelle Einfluss und mein Interesse an den Musikstilen ferner Länder bewogen mich von Jugend an − über die klassische Musikausbildung (Querflöte, Blockflöte), das Klassik- und Jazzstudium hinaus − zum Spiel mit Musikern aus aller Welt. Da fühle ich mich musikalisch zu Hause. Durch die große Bandbreite meiner musikalischen Ausbildung, meine Offenheit sowie die Kunst des Improvisierens in allen Musikgenres gelang mir die musikalische Begegnung mit Künstlern über alle politischen, kulturellen, religiösen und musikalischen Grenzen hinweg.

Dies ist mir auch weiterhin ein Anliegen: Nach dem Motto „Musik ist der kürzeste Weg von Herz zu Herz“ sehe ich Musik als Kommunikationsform zwischen Menschen aller Kulturen, Religionen und gesellschaftlichen Schichten.
Dabei spielt es keine Rolle, ob ich in Projekten und Ensembles mit einem Scratcher, Rapper oder jamaikanischen Rasta, mit afrikanischen, vietnamesischen oder Jazzmusikern spiele, eine Live-Performance auf Dance Floor Beats anbiete oder die erste Flöte in der Zauberflöte mit dem Internationalen Doctors Orchestra und Opera Ensemble spiele.
Für mich ist die Qualität, Intensität und Authentizität der Musik und der ausführenden Musiker wichtig. Und dass ich den Zuhörern in dem jeweiligen Projekt meinen musikalischen Ausdruck, Stil und meine Botschaft vermitteln kann. Das Engagement, das heißt die Tatsache, dass jemand mit Herz und Seele dabei ist, die Liebe zum Detail sowie die Lebendigkeit, Flexibilität, Präsenz und Improvisationsgabe aller Beteiligten geben den Ausschlag für ein wirklich überzeugendes Ergebnis. Das sind die Kriterien, nach denen ich meine Mitmusiker und Mitarbeiter für eine Zusammenarbeit auswähle.

Ich spiele fast ausschließlich meine eigenen Kompositionen und die meiner Mitmusiker. Dadurch haben wir eine größere innere Verbundenheit mit dem gespielten Konzertprogramm. Diese verstärkt sich noch durch viel Freiraum für Improvisation und intuitives Spiel aus dem Moment heraus. So entsteht viel Freude, spontane Interaktion und Energie, die sich direkt auf die Zuhörer überträgt.

Mit meiner Formation „MUSIC FOR LIFE“ arbeite ich nach diesem Konzept − mit dem Ziel, die Tiefe und Intensität der Wirkung von Musik erlebbar zu machen.  

Musik ist ein weltweit einigendes Band zwischen allen Menschen. (Jehudin Menuhin)



Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden. (Berthold Auerbach)