MUSIKALISCHER LEBENSLAUF 

Cordelia Loosen-Sarr

 

Querflöte, Alt- und Bassquerflöte, Piccolo,

Blockflöten, asiatische Bambusflöten & Flöten aus aller Welt

Rhythmus- und Klanginstrumente

 

 

Cordelia Loosen-Sarr, geb. 1960 in Düsseldorf, spielt seit ihrem sechsten Lebensjahr Flöte. Im Alter von elf Jahren hatte sie ihre ersten öffentlichen Auftritte. Ausbildung mit bereits 17 Jahren als Jungstudentin an der Musikhochschule Düsseldorf (klassische  Querflöte) und nach ihrem Abitur, ab 1981, an der Musikhochschule Köln (Jazzstudium für Flöte) bei Jiggs Whigham, Manfred Schoof und Wolfgang Engstfeld.

Meisterkurse und Workshops bei James Newton, Karl Berger und Family of Percussion. Neben Rundfunkproduktionen u. a. mit Karl Berger, Trilok Gurtu, Nana Vasconcelos im WDR und RTL, Auftritte im Fernsehen bei WDF, ZDF, 3 SAT, MTV.
Mehrfache Preisträgerin der Wettbewerbe Jugend musiziert und Jugend jazzt.
Seit 1981 spielt sie Jazz, Reggae, Funk und Salsa, afrikanische, orientalische, lateinamerikanische, asiatische, europäische und meditative Musik mit Musikern aus aller Welt.

1982 Konzertreise in die damalige UDSSR. 1987-92 Mitglied der Salsa und Charanga Band "Charanga Picante"

(Salsa Picante Düsseldorf). 1990 drei Aufenthalte in Jamaika zur musikalischen Zusammenarbeit mit jamaikanischen Musikern. 1994 Entwicklung des Solokonzertes „Reise durch die Welt der Flöten und Musikkulturen“ (Spiel auf Flöten aus aller Welt). Seit 1999 Vertonung spiritueller Texte. Im Jahr 2000 musikalische Umsetzung der Kunst von Max Ernst: Ausstellungseröffnungen in Berlin, Bonn, Brühl.

2001 Gründung des multikulturellen zwölfköpfigen Weltmusikensembles „Music For Life“ mit Georg Berhausen-Land. 2002 Präsentationsfilm der Gruppe im kurdischen Fernsehen (45 Min.) 2010 spielte sie die erste Flöte der Oper „Zauberflöte“ mit dem internationalen „Philharmonic Doctors Orchestra & Opera Ensemble“ (PDO).

Mitwirkung bei verschiedenen Schallplatten/CD-Aufnahmen und eigene Produktionen:  Engelmusik (Flöten solo), Mandala − Reflections of unity, Back to your heart (Trio), True Colours − Have a good time (Duo), Music For Life − All in one (15-köpfige Band), Seelenhauch (Solo, Duo).

Cordelia Loosen-Sarr wirkte mit ihren eigenen Kompositionen und Improvisationen in vielen Projekten mit Künstlern aus Weltmusik, Tanz, Literatur, Theater und bildender Kunst. Auch arbeitet sie im Bereich Musik und Heilung mit Therapeuten und Seminarleitern sowie als Klangarbeiterin.

Sie entwickelte Mitmachkonzerte sowie die Live-Musikbegleitung und Gestaltung für Seminare und therapeutische Arbeit. (z.B. in dem Seminar „ Body & Healing − die Weisheit des Körpers“). Eigene Seminarentwicklungen: „Get the Rhythm – Rhythmik erleben in Körpererfahrung, Klang und Kommunikation“ sowie „Atem erleben“.

Als Flötistin greift sie auf eine über 35-jährige Unterrichtserfahrung mit ganzheitlichem Ansatz und den Schwerpunkten Improvisation, Rhythmik, Atmung, Körperbewusstsein und Musik als Therapie zurück.

Zurzeit arbeitet sie in ihrer Formation „Music For Life“ mit einem Pool von exzellenten Musikern aus Global Music, Jazz, Electrobeat, Funk und Afro.

Sie lebt als freischaffende Flötistin bei Bonn.

HOCHKARÄTIGE UND INTERNATIONALE MUSIKER/INNEN, MIT DENEN CORDELIA LOOSEN-SARR ZUSAMMENGEARBEITET HAT:

EUROPA:
Michael Küttner (dr.) Bernd Keul (b.), Stefan Scheuß (voc., git.), Christian Bollmann (tr.,voc.), Jens Zygar (gongs), Georg Berhausen-Land (git.,b.), Florian Schneider (sax.), Georg Corman (p.),  Mavys- MC (rap), Igor Epstein (g.), Uwe Arenz(git.)

ASIEN:
Indien: Arup Sen Gupta (tablas), Padmini Rao (voc.), Raul Sen Gupta (perc.)
Iran: Maryam Akhondy (voc.), Mir Esmail Sadaghiasa, (oud)
Vietnam: Ngo Hong Quang (voc., Dan Bao, Dan Ting, Dan Nhi, Dan Moi)

AUSTRALIEN:

Kevin Kulpe (didge)

LATEINAMERIKA:
Mirta Junco (voc.), Patricia Cruz (voc.), Ramon Gorogotia (p.), Alfonso “Poncho” Valdes (timb., perc.) Renis Mendoza (perc.), Roberto Herrador (voc.)

 

TÜRKEI:
Yavuz Duman (tr., Flügelhorn)

AFRIKA:
Pape Samory Seck (dr., perc.),  Seydina Ndoye (dr., perc.), Issa Sow (voc.) , Charly Tee Atta Saw (dr., perc.) Mandjao Fati (git., b.), Kamal Ben Hicham, (voc.), Yusupha Kuyateh (kora), Urbain N'Dakon (voc.,git.,dr.)